HighEnd 2011

M.O.C., München

Aber meistens doch eher schlecht. So lautet mein Fazit zum Thema HigEnd 2011.
Mit über 300 Ausstellern präsentierte sich in München die internationale HiFi-Szene, wobei die meisten Aussteller ihr Heil (??) in extrem teuren und leider genauso schlechten Gerätschaften suchten.
Erschreckende, geradezu unterirdische Wiedergabequalität für sechsstellige Summen? Wer weder eine Idee noch die Fähigkeit hat, diese umzusetzen, flieht nur allzu oft in die überdimensionale Wiederholung und Übersteigerung von Fehlern, die auch für wenig Geld schon schlecht für den Ton sind.

Grund zum Feiern gab es aber auch: Dies war immerhin schon die 30. HighEnd - auch wenn das Ganze nur noch sehr wenig mit dem zu tun hatte, was damals von den ersten "Dissidenten" in Düsseldorf beabsichtigt war:
In Ruhe auf hohem Niveau anspruchsvoll Musik hören zu können.

Der beste Ton? War aber meistens doch eher schlecht.
So lautet mein Fazit zum Thema HigEnd 2011.
Mit über 300 Ausstellern präsentierte sich in München die internationale HiFi-Szene, wobei die meisten Aussteller ihr Heil (??) in extrem teuren und leider genauso schlechten Gerätschaften suchten.
Erschreckende, geradezu unterirdische Wiedergabequalität für sechsstellige Summen? Wer weder eine Idee noch die Fähigkeit hat, diese umzusetzen, flieht nur allzu oft in die überdimensionale Wiederholung und Übersteigerung von Fehlern, die auch für wenig Geld schon schlecht für den Ton sind.

Grund zum Feiern gab es aber auch: Dies war immerhin schon die 30. HighEnd - auch wenn das Ganze nur noch sehr wenig mit dem zu tun hatte, was damals von den ersten "Dissidenten" in Düsseldorf beabsichtigt war:
In Ruhe auf hohem Niveau anspruchsvoll Musik hören zu können.

Sweet Soul Music

Der Gegenentwurf:

Ein radikaler Gegenentwurf zu der vorherrschenden Ideenlosigkeit war (wieder einmal) bei Lindemann Audiotechnik zu finden:

Norbert Lindemann präsentierte nicht nur seine neue Kompaktbox BL 10 (kleiner, besser, musikalischer...), sondern auch den überarbeiteten Vollverstärker 885.
Dabei konnte man eine interessante Beobachtung machen:
Viele, die nach dem (optisch) Besonderen suchten, rannten an dem äußerlich unauffällig wirkenden kleinen Lautsprecher vorbei.
Alle, die es doch "gewagt" hatten, sich die BL 10 anzuhören, waren verblüfft von ihren Qualitäten.